Wing Commander Online Chat- und Forenrollenspiel

Kappa Terminal
Sternzeit: 2701.201
[Auswahl] [Profil] Personalakte von Seldom
Lebenslauf
Name: Kray West Callsign: Seldom Geburtstag: 177.2658 (26.06 2658) Eltern: Frank West, geb.2633; (Oberst bei den Marsverteidigungskräften) Sarah West, geborene Frost, geb. 2635; (Abteilungsleiterin der Verkaufsabteilung bei der MMG (Mars. Minen & Gas Gesellschaft)) Geschwister: Jack West, geb. 2653; war Pilot auf dem leichten Träger „TCN Mölders“. Starb im Jahre 2672 bei einem Rückzugsgefecht mit dem Großteil seines Geschwaders gegen die Black Lance. Natalie West, geb. 2667; ist Sanitäterin auf dem Lazarettschiff „TCN Voltaire“. Familie: Cathrin West, geb. 2656; gelernte Chemikerin ist zurzeit Hausfrau und mit der Erziehung der drei Kinder Keith (geb.2677), Jeanine (geb.2680) und Patrick-Jeremy (geb.2687) beschäftigt. Lebenslauf: Kray wuchs auf dem Mars in der Stadt New Berlin auf. Sein Vater Frank war und ist ein sehr militärisch geprägter Mensch, der es verstand die Erziehung recht autoritär zu gestalten. Das lag daran, dass bereits 12 Generationen mit dem Namen „West“ gedient hatten und man von einer regelrechten Militärdynastie reden konnte, wobei die militärische Erziehung von Generation zu Generation weitergegeben und „verfeinert“ wurde. Dieses sollte aber auch Vorteile haben. Es ist der Grund dafür, das Kray schon recht früh Verantwortung übernahm. Den manchmal auftauchenden „Sturkopf“ erbte er von seinem Vater. Trotzdem stand er immer im Schatten seines Bruders Jack, der seinem Vater als erster ins Militär folgte. Der frühe Tod von Jack im Jahre 2672 durch die Verräter der Konföderation (Black Lance), warf einen dunklen Schatten auf die Militärdynastie. So reihten sich die Familie West in die lange Schlange der Familien ein, die einen Blutzoll durch einen Krieg leisten mussten. Nach Erreichen der Hochschulreife im Jahre 2677 bewarb sich Kray, gedrungen durch die Schwangerschaft seiner damaligen Freundin und späteren Ehefrau Cathrin und zur Freude seines Vaters, bei den Marines (TCMC). Seine Ausbildung führte ihn als erstes zum Marines Ausbildungszentrum New Pasadena City auf dem Mars, auch scherzhaft von den Rekruten „Paris Island“ genannt. Es waren vier harte, aber auch lehrreiche Jahre. Nach bestandenem Offizierspatent (2681), übernahm Kray als junger Leutnant (2nd Lt.) den 2. Zug/6.Kompanie der 318. Raumlandebrigade.

(Lt. West, 2681)

(Capt. West, 2685)

Zwischenzeitlich wurde Kray’s zweites Kind Jeanine geboren. Nach den ersten recht erfolgreichen Einsätzen, wurde die Brigade in die Grenzwelten verlegt.(2684) Durch einen schweren Aufklärungsfehler und der darauf folgenden falschen Einschätzung der Situation, wurde der 2.Zug während eines Anti-Pirateneinsatzes auf „Hell’s Dawn“ (kleiner Mond im Pender’s Star System/ Gemini) in einen verlustreichen Hinterhalt geschickt. Von den 50 Marines überlebten nur 10 Mann, unter ihnen auch, schwerverletzt, Kray. In Gedenken an die toten Kameraden wurde der Zug in „Blutige Schwerter“ umbenannt. (Wappen mit gekreuzten blutigen Schwertern und vier Blutstropfen ... je einer für 10 tote Kameraden) Dieses Wappen trägt Kray noch heute auf seiner Fliegermontur ... Dieses Erlebnis hat ihn abgehärtet, aber auch seine traumatischen Spuren hinterlassen ... Seitdem betrachtet er alle Piraten als "selbsterwählte Mörder" und "Halsabschneider" die jegliches Recht auf Leben verwirkt haben. Wo er sie antrifft, werden sie bekämpft...Rache treibt ihn in diesen Momenten vorwärts...Rache für jeden seiner Kameraden! (Nachteil: Piraten) Im Jahre 2685 tauchte sein jüngerer Cousin Jeremy Frost wieder auf, nachdem er über 10 Jahre lang als vermisst galt. Als dessen Mutter 11/2 Jahre später (2686) an einer unheilbaren Krankheit im Sterben lag, musste Kray ihr versprechen, das er ein wachsames Auge auf seinen Cousin haben solle, so dass Jeremy nicht so ein frühes Ende finden würde, wie dessen Vater. Zeitgleich meldete Jeremy sich bei der TCN als Pilot. Im Jahre 2686 schied Kray West mit schwerem Herzen aus dem Marine Corps ehrenhaft als Hauptmann (Captain) aus, um sich ebenfalls als Pilot bei der TCN zu melden. Um sein Versprechen zu erfüllen, nahm er es in Kauf als „kleiner Kadett“ neu zu beginnen. Als frischgebackener 2nd Lt. verließ er ein weiteres Mal die Akademie und folgte seinem Cousin auf die TCN Firewall. Im gleichen Jahr wurde er noch zum 1st Lt. befördert. Manchmal kann man ihn in einer stillen Ecke des Kasinos beobachten, wie er still zwei Fotos betrachtet. Ein größeres vergilbtes und ein etwas kleineres ... das eine zeigt seine alte Einheit und das andere seine Familie, die beiden wichtigsten Elemente in seinem bisherigen Leben. Im Stillen fragt er sich ob, er je wieder solche Kameraden finden wird, wie es die „Blutigen Schwerter“ waren ...

(Teile des 2.Zug der 6.Kp. der 318. Raumlandebrigade Blutige Schwerter)

Wenige Monate später wurde er zum stellv. Geschwaderführer ernannt. Zeitgleich wurde sein drittes Kind Patrick-Jeremy geboren. (2687) Kurz darauf wurde die Nephilimoffensive kurz vor dem Mars mittels der gesamten Solverteidigung und der Firewall gestoppt. Als Flame das Geschwader verließ übernahm Seldom, nunmehr Captain, dieses und versuchte sein Bestes gegen Geschwaderinterne Zerrüttungen. Es war eine harte Zeit, bis langsam im Jahre 2688 das Geschwader nach mehren Abgängen zu Ruhe kam und sich als Einheit darstellte. In diesem Jahr schloss Major Seldom ein Fernstudium des Raumfahrtsingenieurswesen, spez. Jäger und Bomber der TCN, ab und erfüllte sich so einen Traum.
Aber das Jahr war auch von politischen Kämpfen gezeichnet, die die Firewall zu Rebellen gegen die verbrecherische Obrigkeit der TCN machte. Seit der Entscheidung sich den „Exilanten“ anzuschließen und damit unter Umständen seine Familie über lange Zeit, vielleicht nie wieder zu sehen, ist er innerlich Zerrüttet. Ging er nicht für seine Familie zum Militär; wechselte er nicht für seine Familie zur Navy; und nun entschied er sich gegen seine Familie… Kurz darauf übernahm er die Leitung der Personalabteilung, nachdem sich die Exilanten von der Rest TCN lossagten. Diese wurde zum großen Teil auf dem Flaggschiff der Exilanten, der Firewall, untergebracht. Durch die Abspaltung verlor er jeglichen Kontakt zu seiner Familie,was sehr an ihm nagt...durch die Nachrichtensperre und die Abschottung der TCN/Mantusysteme ist an keine Informationen zu kommen. Er hofft jedoch,dass seine Entscheidung seine Familie nicht gefährdet,was er aber nicht ausschließen kann. Im Jahre 2690 wurde er zum Colonel befördert und damit zum dienstältesten und ranghöchsten reinen Kampfpiloten. Aber das Jahr seines größten Triumphes sollte auch das Jahr seiner schmerzlichsten Niederlage werden. Durch den Verlust der FW, den er mit zu Verantworten hatte, brach die Bande zwischen ihm und Admiral Huber (unbeliebt), was dazu führte,dass der Admiral in ihm den Hauptschuldigen für den Verlust sah, obwohl er wusste,dass es gegen "Schneider" keine andere Option gab... Erst drei Jahre später, nachdem die Firebirds in einem Husarenstück unter Kmd Asmodis das Flaggschiff den Mantu aus den Fingern rissen, sollte sich das Verhältnis zu Huber normalisieren. Nach der Schlacht um Athena und dem damit verbunden Erfolg, setzt er alle Hoffnungen in den fragilen Verbund einiger Systeme, die eventuell den neuen Geist einer neuen terranischen Konföderation in sich tragen. Nach 5 Jahren harter Arbeit, sind die Firebirds endlich zu einem wahren Elitegeschwader zusammengewachsen. Manchmal, wenn der von den Gegnern als legendär angesehene Colonel über die Zukunft und die zarten Anfänge im Avalonsektor redet, kann man das Feuer eines wahrhaft gläubigen Menschen in seinen Augen sehen...Eines Menschen, der an die Zukunft einer geeinten Menschheit glaubt und dafür Himmel und Hölle in bewegung setzen würde.... Des Weiteren hat ihn sein leidenschaftlicher Kampf gegen Piraten weit über die Systemgrenzen seines Wirkens hinaus zu Achtung und Respekt unter den Menschen verholfen. (Geachtete Person: Menschen) (to be continued)
 
Gastcharakter
 
Spielkonsolen
 
Online: (7)
 
Serverspende
Spende einfach mit PayPal
58.75%
 
Vote für uns!