Wing Commander Online Chat- und Forenrollenspiel

Kappa Terminal
Sternzeit: 2704.017
[Auswahl] [Profil] Personalakte von Poseidon
Lebenslauf
Name: Samu Haber Callsign: Poseidon Geburtstag: 010.2674 Geburtsort: unbekannt Heimatwelt: unbekannt Eltern: unbekannt Ich hatte das Glück als Zwilling geboren zu werden, soviel hat man mir erzählt. Mehr weiß ich von meiner Familie nicht. Noch im Kreissaal wurde ich auf Grund einer Geburtenregelung von meiner Familie getrennt bevor ich getötet werden sollte. Nach dem Gesetz durfte jede junge Frau im alter von 21-28 Jahren an einer Verlosung teilnehmen um einmal Schwanger zu werden. Es wurde jedoch nur eine Schwangerschaft erlaubt. Wurde eine unerlaubte Schwangerschaft entdeckt, so wurde die Frau zu lebenslanger Haft verurteilt und das Baby, egal wie alt es war, getötet. Meine Hebamme wollte mir dieses ersparen und machte mit meiner Mutter einen Deal. Für 10.000 Credits wurde ich das Bündel der Hebamme die mich dann auf das Raumschiff „Amazing Hope“ brachte. Von meiner Mutter hatte ich nur ein kleines Amulett und einen kleinen Zettel mitbekommen. Auf dem Zettel stand nur mein Name und ein Entschuldigung. Das war nicht viel was mir meine Mutter mitgab, auf meine reise ins Leben. Auf der Hope, ein Kindestransporter, lernte ich dann ein wenig das Leben kennen. Hier hatte man keine Freunde und bei den einen oder anderen Stopp der Reise kamen immer neue Winzlinge dazu und andere ältere Kinder gingen. Mit den Jahren wurde ich auch älter und von eine Schulbildung konnte man hier nicht wirklich sprechen, es war alles ausgelegt auf das „Lerning by doing“. Nun stoppte dieser Seelenverkäufer wieder und ein Mann interessierte sich für mich. Ich wurde für den Preis von ca 35.000 Credits an den Besitzer eine Plantage verkauft. Das war mit 12 Jahren. Zwei Jahre hielt ich es dort aus, bei knapper Ernährung und Kleidung sowie einer notdürftig zusammen geklemptnerten Unterkunft. Dann hatte ich Chance auf einen Verkaufstransport mit zu fahren. Dort sah ich meine Chance gekommen und nahm reiß aus. Ich versteckte mir an Bord eines Raumschiffes was als bald starten sollte. 2 tage hielt ich es ohne Nahrung und Wasser aus. Dann hatte mein Hunger gewonnen und ich versuchte mich ungesehen zur Küche zu schleichen. Bis dahin hatte ich erfolg, in der Küche angekommen klaute ich Wasser und frisches Brot und ein paar gebratene Hühner. Ich hatte Pech und wurde dabei erwischt. Der Kommandant dieses Schiffes war ein vernarbter alter Sack der mich grün und blau schlug. Er meinte das Weltraumgesetz würde eine Strafe für mich vorsehen und es würde nur in seinem ermessen liegen wie hoch diese sei. 1256 lange Tage hielt man mich an eine Kette gefangen, die nicht mehr als 25 schritte zugelassen hat. Das kleine Amulett und den Zettel,mit der Handschrift meiner Mutter, hatte man mir jedoch über die ganze Zeit gelassen, so hatte ich immer das Gefühl doch in einer form geliebt zu werden. Die Kette hatte an meinen Sprunggelenk spuren hinterlassen. Eine Narbe um das Gelenk ist dort sichtbar, stört aber nicht den Bewegungsfreiraum ein oder behindert diesen gar. Im Alter von 16 Jahren hatte ich den Vorteil eines Pfandes bei einem Pokerspiel zu sein. Mein Kommandant, dessen Namen ich nie gehört habe, verlor das Spiel. Er gab vor zu seinen Schiff zu gehen um die Geldmenge zu holen um mich auszulösen, er kam nie wieder. Meine neue Heimat war nun ein Haufen voller Schurken und Ganoven. Aber welche wo man sich Wohlfühlen konnte. Hier erlernte ich das Fliegen eines Jägers und ein wenig die Funktion desselben. Auch das lieben lernte ich dort. Stationiert waren wir auf einen Planeten dessen Oberfläche zu 95% aus Wasser bestand. Eine kleine Insel mit einer kleiner Öffnung reichte uns um von der Oberfläche des Planeten zu verschwinden. Einer von den Leuten baute in ca 3500 Meter tiefe einen Hangar und eine Basis. Oft jedoch war ich an die Oberfläche der kleinen Insel gegangen und ging um diese herum, Sie war nicht groß und bei einer Wanderung konnte man den Umlauf in gut einer stunde schaffen. Da ich das Meer um uns herum liebte bin ich oft schwimmen gewesen was mir den Spitznamen „Poseidon“ einbrachte. Diesen hatte Ken, ein guter Freund, auf meinen Jäger gepinselt. Bei dem nächsten Auftrag wurden Ken aus dem Hinterhalt erschossen. Wir waren Söldner die für Geld kleinere Aufträge erledigten. Als Piraten würde ich uns aber nicht bezeichnen, auch haben wir nie in dieser Richtung einen Auftrag bekommen, Nach 4 Jahren sind wir in einen Gefecht zusammen geschossen worden. Wir hatten einen Auftrag bekommen einen Gouverneur sicher zu einen Planeten zu begleiten. Schwer getroffen kaum noch flugfähig stürzte ich ab, konnte mich aber aus der Maschine schießen. Auf dem Planeten war ich total auf mich allein gestellt, was ich ja schon mehrfach erleben durfte. Ich schlug mich zu einer Siedlung durch und wollte dort Informationen sammeln ob ich der einzige Überlebende gewesen bin. Dort verlor ich alles was ich bis dahin als „Heimat“ bezeichnen würde. In einer Spielunke habe ich dann einen Kerl getroffen der mal den Exilen Streitkräften angehört hatte. Seinen Namen weiß ich nimmer, aber er konnte mir eine Adresse sagen wo ich mich melden konnte. Und so meldete ich mich an um vielleicht mal etwas positives im Leben zu machen, oder vom leben etwas positives zu bekommen……..
 
Gastcharakter
 
Spielkonsolen
 
Online: (4)
 
Serverspende
Spende einfach mit PayPal
83.48%
 
Vote für uns!