Wing Commander Online Chat- und Forenrollenspiel

Kappa Terminal
Sternzeit: 2701.115
TCN - Fragiler Frieden
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast 23 Beiträge • Seite 3 von 31, 2, 3

Globales Ereignis
Exklusiver Charakter [AIII]
 
Re: TCN - Fragiler Frieden

Beitragvon Globales Ereignis » 10. März 2017 11:40


Hawking-Sektor, System Komarov


"Das war alles. Eric schau nach ob wir noch etwas vergessen haben. Danach machen wir Feierabend"

Sprach der Scheff-Lagerist und schleppte sich sichtlich müde aus Larrys Frachter. Er sprach zum Fahrer des Staplers.

"Hast du das Material entsprechend sortiert"

Cypher hörte noch wie der Fahrer ein "Aye" von sich gab. Als die beiden sich vom Frachter entfernten wurden ihre ihre Stimmen leiser bis sie nicht mehr zu hören waren. Er saß in einer dunklen Nische des Frachters. Bisher war er einer Aufdeckung entgangen. Nicht, dass ihn das groß gestört hätte. Er hätte sich einfach als Zugehöriger des Frachterpersonals ausgegeben.

Er hatte nach einer Möglichkeit gesucht, diesem Krumfinger Larry zu folgen. Das Mitfahren auf diesem Frachter schien für ihn die beste Lösung gewesen zu sein. Natürlich hatte es während der gesamten Fahrt genug Gelegenheit gegeben, um sich diesen Larry zu schnappen. Dies bedeutete aber auch, dass seine beiden Gorillas es bemerkt hätten, wenn der Transporter plötzlich von jemanden anderen geflogen worden wäre. Zumindest dann wenn dieser jemand in den Funk spräche. Ein Kampf Transporter gegen Jäger schien eine sehr einseitige Sache zu sein. Er wollte auf eine bessere Gelegenheit warten aber dann hatten die beiden Dreckskerle Larry nie aus den Augen gelassen. Das letzte was Cypher wollte war ein Blutbad. Zu viele Leute würden zu viele Fragen stellen. Nein, das wollte Cypher nicht. Dieser Eric streifte nochmals durch den Transporter und kam genau auf Cypher zu. Cypher steckte sich eine Zigarette an. Er wurde entdeckt.

"Hey, hier ist Rauchverbot"

Cypher sprach mit einer rauchig heiseren Stimme.

"Verpiss dich Kleiner. Das ist unser Schiff"

Eric schaute Cypher für einen Moment unschlüssig an und zuckte mit den Schultern.

"Ja ja, schon gut. Ich habe nichts gesagt"

"Besser für dich"

Eric drehte sich ab und verließ den Transporter. Gut so. Zum Glück rauchte dieser Larry wie ein Schlot. Er würde den Geruch nicht bemerken.

[NPC der A3]

 

Globales Ereignis
Exklusiver Charakter [AIII]
 
Re: TCN - Fragiler Frieden

Beitragvon Globales Ereignis » 26. März 2017 10:58


Geneva Sol-System


Mit großen, blauen Augen starrte er die weiß gestrichene Decke an. Sein Mund war in einem Stummen Schrei aufgerissen. Die Augen, sie zeugten von einer durchdringenden, erschütternden Panik. Eine Panik die sich durch Därme und Gebeine bis ins Mark hinein streckte. Schweißtropfen hatten sich auf seiner Stirn gebildet. Ein dünner Strom von Schweiß rann sein stoppeliges Kinn hinunter. Er lag auf eine Bare und war an Armen und Beinen daran festgezurrt. Sein ganzer Körper schien vollkommen angespannt, verkrampft zu sein.

Jaya betrachtete den jungen Mann vor ihr, den die Sicherheitsleute fixiert hatten und sicherheitshalber daneben stehen blieben. Ob von jenem Subjekt Gefahr ausging war unklar, doch man konnte nie vorsichtig genug sein. Besonders in solchen Fällen welchen sie gerade vor sich hatte. Jaya brauchte einen Moment, um sich vom Schock dieser Reaktion zu erholen. Eine Mischung aus Abscheu und Mitleid tobte nun in ihr. Es bedurfte ihre gesamte Selbstbeherrschung, um in dieser Situation bestehen zu können.

Vor wenigen Tagen war sie mit ihrem Doktorvater, Dr. Professor Probst auf Sol angekommen. Er hatte ihr ein paar Tage Freizeit gewährt. Genf, eine wunderschöne Stadt. Eine Stadt die ihr Kulturelles Erbe über die Jahrhunderte bewahrt hatte. Hier kamen sie alle zusammen. Alle Menschen aus allen Nationen und aus allen Systemen der Konföderation. Hier gab es überdurchschnittlich viele Aliens. Das war kein Wunder, denn diese Stadt galt als Regierungssitz der Terranischen Konföderation. Sie hatte die Tage genossen und hatte später ihre Stelle als Doktorandin und auch als Wissenschaftliche Mitarbeiterin von INTEL begonnen.

"Die Übliche Reaktion, wenn das Subjekt angesprochen wird. Etwas scheint mit dem Nervenscaninterface nicht zu stimmen. Wie sie aus den berichten herauslesen konnten, besitzt dieses Subjekt einen modifizierten Chip. Der Gleiche Chip, welcher wir von Di Benedetto erhalten werden. Vorausgesetzt er ist mit diesem Unterfangen erfolgreich"

Die Stimme von Dr. Probst war sachlich und ruhig. Jaya näherte sich dem Mann. Sein Stummer Schrei schien in diesem Moment von einem Hyperventilieren abgelöst zu werden. Seine Augen blickten noch immer Starr nach oben. Das war nicht nur Panik, das war der nackte Wahnsinn. Was könnte das bloß ausgelöst haben und war es überhaupt Reversible. Sie konnten nur darauf hoffen. Wie sonst sollten sie diesen Mann zum Sprechen bringen und sprechen sollte er. Probst sprach weiter. Einer der Pfleger verabreichte dem Mann so eben eine Spritze.

"Er war den Sicherheitsleuten in der Nähe der Regierungsgebäude aufgefallen. Er muss dort scheinbar zusammengebrochen sein. Zuerst hatte man in die örtliche Klinik gebracht, welche ihn im Schnellverfahren als psychotisch diagnostiziert hat, ohne eine nähere Diagnose zu stellen. Damals war er seltsamerweise noch ansprechbar, bis es zu seinem totalen Zusammenbruch kam. Das Ergebnis sehen sie vor sich"

Jaya konnte nur nicken. Der Mann schien total durchgeschwitzt zu sein. Zumindest sein Spasmus schien sich wieder zu lösen. Langsam entspannte sich auch sein Blick und die Lieder schienen nach unten zu sacken. Das Sedativum tat seine Wirkung.

"Man kommt diesbezüglich auch nicht weiter. Jeder versuch mit ihm zu sprechen führt zu diesem Resultat. Würden wir ihn nicht sedieren, würde dies seinen Tod bedeutet. Welches sind ihre Fragen, betreffend des Subjekts? Ich nehme an sie haben die Akten gelesen?"

Natürlich hatte sie die Akten dieses Mannes gelesen. Es war ein aus 100 Seiten bestehendes Dossier. Die Rohdaten bestanden aus wesentlich mehr Inhalt.

"Im Bericht steht, daß das Subjekt, als es von den Sicherheitsleuten aufgegriffen wurde, eine ganze Reihe von unzusammenhängende Begriffe und Sätze ausgesprochen haben soll. Deswegen ist er auch aufgefallen. Er soll dabei auch die Worte "Chip in meinem Kopf" ausgesprochen haben. Im Dossier steht nicht, von wem, wann und wo dieser Chip eingepflanzt wurde. Hat das Subjekt entsprechend Hinweise gegeben?"

Der Mann auf der Bare viel wieder in ein gleichmäßiges Atmen ein. Seine Augenlider wurden immer schwerer. Der Doktor antwortete.

"Nein, es gibt keine Aussagen, welche darauf hindeuten. Jedoch besteht die Möglichkeit dem nachzugehen. Das meiste seiner unzusammenhängenden Worte und Sätze wurden in den Rohdaten erfaßt"

Das war etwas worauf Jaya sich nach dem Lesen des Dossier bereits vorbereitet hatte. Nicht nur betreffend der Aussagen sondern auch um sich einen Überblick über die technische Details und die bereits vorgenommene Aktionen am Chip des Subjekts selbst zu verschaffen. Die Aufgabe war verhältnismäßig komplex aber ein guter Anfang um Teile ihrer Forschungsarbeit mit Inhalten zu füllen. Dr. Probst sprach weiter.

"Es gilt auch herauszufinden, welche von den ausgesprochenen Worten möglicherweise ein Teil des programmierten Chips sein könnten. Jedoch haben wir keinen Zugang zum Chip. Der Chip selbst könnte sowohl einen Zerstörungsmechanismus für das darauf existierende Programm integriert haben, wie auch einen solchen Zerstörungsmechanismus, der sich gegen das Gehirn des Subjekts wenden könnten"

Der Mann schien nun voll und ganz sediert zu sein, soweit Jaya das beobachten konnte. Seine Augen waren geschlossen und blieben geschlossen.

"Dieser Zerstörungsmechanismus könnte sich bereits in gang gesetzt haben"

Erwiderte sie darauf. Der Doktor nickte.

"Die Wahrscheinlichkeit besteht, mehr aber auch nicht. Was wissen sie darüber Miss Warnakulasurya?"

Erneut eine dieser Fragen, die der Doktor benutzte um ihr Wissen zu testen.

"Zerstörungsmechanismen, welche auf Nervenscann-Interface angewendet werden sind oftmals komplexen Verhältnissen ausgesetzt. Zum einen wirken sie nicht bei allen Menschen gleich. Aus der Cyber-Kriegsführung weiß man auch, daß Zerstörungsmechanismen oftmals nicht so programmiert werden, daß sie das Zentrale Nervensystem eines Subjektes vollends schädigen können. In manchen Fällen soll das Subjekt nur soweit geschädigt werden, daß es dem Feind keine sensiblen Daten überreichen kann. Im Umkehrschluß haben die Programmierer dennoch die Möglichkeit Daten aus dem Subjekt zu extrahieren. Zum Beispiel indem ein Programm initiiert wird, welches das Subjekt zum Sprechen bringt. Manche Chips haben aber auch zweifache Zerstörungsmechanismen. Wenn versucht werden sollte direkten Zugang zum Programm des Chips zu erhalten, kann der zweite Mechanismus initiiert werden. Dieser würden das Subjekt noch weiter schädigen, im Extremfall sogar töten. Jedoch sind solche Vorhaben nicht selten gescheitert, weil nicht die Wirkung erzielt wurde die beabsichtigt war"


Der Doktor nickte zufrieden. Wie wahrscheinlich war es, daß dies hier der Fall war? Ein zweiter Zerstörungsmechanismus. Daß es auch einfach eine Anomalie oder sogar eine Schädigung des Gehirns dieses Mannes eingetreten war, weil an ihm gepfuscht wurde konnte sie nicht beurteilen. Sie würde sich die Rohdaten anschauen müssen. INTEL Dr. Grob schien nicht alles auszusprechen? Was war mit diesem Mann? Warum war INTEL so an ihm interessiert und warum hegte Dr. Probst den verdacht, daß sich in diesem Chip eine Zerstörungsmechanismus und sogar ein zweiter Zerstörungsmechanismus befinden könnte? Solche Dinge wurden nur von Profis programmiert? Sie würde dem nachgehen müssen.

[NPC der A3]

 

Globales Ereignis
Exklusiver Charakter [AIII]
 
Re: TCN - Fragiler Frieden

Beitragvon Globales Ereignis » Gestern 17:38


Regallis III, Regallis-System

Der Raum war stickig und heiß. Irgendwie erinnerte er Larry an Hartmann. Der Typ der hinter dem Tisch sass hatte jedoch herzlich wenig mit Larrys Chef am Hut. Genaugenommen gar nichts. Ein mürrisches Cyber-Face, mit giftgrünen Pupillen -Larry machte jede Wette, daß dies keine natürliche Augenfarbe darstellte- dutzenden von Piercings, Tattoos und einer seltsam anzuschauenden Titanplatte an der linken vorderen Schädelseite, schaute ihn an. Die Haare dieses Cyber-Shit-Face wie Larry dessen Eleganz und Schönheit einstufte waren blond, beziehungsweise die Stoppeln die zu sehen waren. Viel war nicht zu sehen. Der Typ war hager und mußte in Echtzeit -wenn er aufstand- etwa zwei Meter groß sein.

"Na Krummfinger, immer noch das gleiche süffisante Drecksgrinsen im Gesicht. Es hat sich wohl noch keiner gefunden, der es dir mal gehörige aus der Fresse geschlagen hat, was?"

In den Worten des Cyber-Typen schwang ein wenig bedauern mit. Scheinbar gespieltes Bedauern. Seine Worte machten nicht den geringsten Eindruck auf Larry. Im Gegenteil, es veranlaßte ihn dazu jenes gewinnbringendes lachen aufzusetzen. Freche weiße Zähne blitzen auf.

"Nein dafür habe ich meine beiden Buddies hier"

Larry deutete auf die beiden Quadraschädel mit Namen Max und John.

"Aber auch ich bin erfreut dich zu sehen, Dumbass"

Dumbass Blickte die beiden Quadratschädel an. Ein kurzes, höhnisches, Lächeln erscheint auf Dumbass' Gesicht.

"Du reist in sehr ausgewählter Gesellschaft, Krummfinger. Was willst du? Du bist bestimmt nicht hier um Nettigkeiten auszutauschen oder hast du dich in der kurzen Zeit doch tatsächlich in einen geselligen, Menschen liebenden Kerl verwandelt?"

"Ich bitte dich"

Entgegnete Larry.

"Mein Herz ist groß, mein Herz ist Großzügig. Da ist genug Platz für alle Menschen, sogar für dich Dumbass. Aber ich bin nicht hier, um dir die Frohe Botschaft über die grenzenlose Liebe welches das Universum uns entgegenbringt zu überbringen"
"Ha..."

Dumbass schnaubte durch seine gepiercte Nase.

"Ich würde auch vorschlagen, daß du das den hiesigen Predigern überlässt. Auf Regallis haben wir ein paar ganz ausgekochte Exemplare, das das betrifft. Aber jetzt heraus damit. Was willst du?"

"Einer meiner Kunden ist ein Liebhaber von seltenen elektronischen Artefakten"

"Was meinst du mit selten, Krummfinger?"

Larry lachte nicht mehr in der gleichen Intensität wie zuvor, dennoch war seine Mimik Gewinnbringend.

"Ich meine was ich sage. Selten"

Der Cybermensch betrachtete Larry für einen Moment. Sein mürrischer Zug vermischte sich mit Nachdenklichkeit.

"Kommt darauf an. Was ist es?"

Larry wußte, daß Dumbass nur seltene Waren hatte. Wenn es etwas gab das er selbst als Selten bezeichnete, dann handelte es sich oftmals um sehr heiße Eisen. Es handelte sich um Dinge von denen man besser die Finger davon ließ. Larry hatte das Gefühl, daß dieser Chip einer dieser "seltenen" Gegenstände war"

"Die modifizierte Form Nervenscan-Chips. Ein RFDT17"

Dumbass Blickte Larry mit zusammengekniffenen Augen an, als Larry ihm die Beschreibung des gewünschten Gegenstandes anhand seines PDA's vor die Nase hielt. Für einen Moment schwieg dieser einfach.

"Das wird nicht günstig. Ehrlich gesagt kann ich nicht einmal garantieren, daß so etwas erhältlich ist. Und dann ist da noch die Gefahrenzulage. Das kostet mindestens eine Größenordnung mehr als meine anderen seltenen Produkte"

"Deal, ich kaufe den Chip"

Da war dieser verunsicherte Blick auf Dumbass' Gesicht. Lass mich raten Punk, du fragst dich jetzt ob du zu wenig gefordert hast, nachdem ich sofort zugestimmt habe? Larry grinste wieder. Der unsicher Blick wich dem mürrischen Zug als Dumbass Larry's Grinsen scheinbar durchschaute.

"Ich werde sehen was ich tun kann"

"Wunderbar du weißt ja wo du mich findest"

Larry stand auf. Seine beiden Quadratschädel folgten ihm grunzend als er die stickige, muffelige Bude verließ.

[NPC der A3]

 

Vorherige

Zurück zu Masterstory & globales Rollenspiel

 
Gastcharakter
 
Spielkonsolen
 
Online: (4)
 
Serverspende
Spende einfach mit PayPal
20.89%
 
Vote für uns!